Zur Hauptseite
English version Русская версия Zur Hauptseite Nachricht senden
Geschichte
Gründung
Zu behandelnde Krankheiten
Beispiele der Heilung
Dokumente
Tod auf Rezept (NEW!)
----- Erlernen der Methode
----- Bücher zu der Methode
----- Bücher bestellen
----- Filme über die Methode
----- Ärztliche Verschwörung
----- Der Leiter des Zentrums
----- Hilfreiche Artikel
----- Unsere Adresse
Unsere Bücher

Bücher zu der Methode

Band I
Band I der Trilogie
„Entdeckung von
Doktor Butenko“
Band II
Band II der Trilogie
„Entdeckung von
Doktor Butenko“
Band III
Band III der Trilogie
„Entdeckung von
Doktor Butenko“

Ich bin ein Zweifacher Diplom-Methodiker der EA-Methode von K. P. Buteyko. Das erste Diplom überreichte mir Konstantin Pavlovitsch bereits im Jahre 1988 und das zweite 10 Jahre später, im Jahre 1998, nach einer periodischen Prüfung des Qualifikationsstandes. Für mich haben diese beiden Diplome einen wesentlich höheren Wert als mein weiteres Diplom, das ich nach dem Abschluss einer technischen Hochschule erworben hatte. Buteyko hatte schon immer zweierlei Methodiker. Die einen waren keine ausgebildeten Ärzte. Und gerade diese Menschen waren seine kämpferischsten und treuesten Anhänger. Das Akademiemitglied Buteyko pflegte zu sagen: „Ich vertraue mehr den Methodikern, die keine Ärzte sind, weil diese nicht von Tabletten-Stereotypen beeinträchtigt sind.“ Die anderen – schon immer eine Minderheit gewesen – das sind jene Mediziner, die es geschafft haben, ihre „Tabletten-Stereotypen“ zu überwinden und selbst zu dem Akademiemitglied K. P. Buteyko zu kommen. Diese Ärzte hatten es immer schwer. Man versuchte sie in den Krankenhäusern los zu werden. Sie wurden gnadenlos gemobbt. Ich habe große Achtung vor diesen Menschen. Der Arzt und Therapeut, Wladimir Anatoljewitsch Nowosölow, der im April 1991 eine erfolgreiche Approbation bei AIDS-Patienten durchgeführt hatte, ist mein großer Freund geworden. Ich selbst bin ein praktischer Buteyko-Methodiker, aber ich bin auch der Autor der Trilogie „Entdeckung von Doktor Butenko“. Ich veröffentlichte den ersten Band meines Dokumentarromans bereits im Oktober 1990. Damals hat es nicht nur keine Romane zu diesem Thema, sondern überhaupt kein einziges größeres Fachbuch gegeben. Wenn man das 1983 in Schweden herausgegebene Buch „Russische Revolution in der Gesundheit“ außer Acht lässt. Nur ein Teil dieses kleinen Werkes ist der Entdeckung des Akademiemitglieds K. P. Buteyko gewidmet. Aus diesem Grund werde ich nur von den drei Bändern meiner Trilogie „Entdeckung von Doktor Butenko“ sprechen. Ich möchte noch einmal daran erinnern, dass ich absichtlich einen Buchstaben in dem Namen des Entdeckers geändert habe. Das Schicksal des Bahnbrechers war schon sehr tragisch. Ich habe drei dicke Bänder geschrieben um den Kranken zu helfen das Wichtigste zu erreichen: Den Gedanken, dass der theoretische Teil der Atemheilmethode des Akademiemitglieds K. P. Buteyko absolut korrekt ist, in ihrem Unterbewusstsein einzuprägen. Das in einer kleinen Broschüre zu erreichen, ist praktisch unmöglich. Das Unterbewusstsein ist eine äußerst sensible und launische Sache. In der Trilogie ist natürlich auch die praktische Anwendung der Buteyko-Methode wiedergegeben, aber kein Buch kann einen Methodiker ersetzen.

Der erste Band – „Die Vernichtung des Labors“ spiegelt hauptsächlich den theoretischen Teil wider. Hier ist auch der Kampf Konstantin Pavlovitschs um seine Wunderheilmethode, um sein Leben und sein Schicksal geschildert. Natürlich ist da auch die gesamte Theorie der Entdeckung der Erkrankungen des tiefen Atems, ohne die sämtliche praktischen Übungen einfach wirkungslos bleiben, dargelegt. Ich möchte diese Tatsache wiederholt betonen. Die Anwendung ohne das theoretische Fundament wird Sie nicht wieder gesund machen. In dem ersten Band sind natürlich auch einige praktische Anwendungen dargestellt. So ist z. B. in Kapitel 14 das leichte Training mit Buteykos eigenen Worten beschrieben. Der Bahnbrecher erklärt dem erkrankten Patienten Chodakevitsch die Quintessenz seiner Methode. Die Kapitel 22 – 25 sind den zwei kompletten Trainingseinheiten bei der Approbation in Leningrad gewidmet. Und dennoch liegt der Schwerpunkt des ersten Bandes in der Vermittlung der Theorie der Entdeckung. Bücher herauszugeben ist heute eine teure Angelegenheit. Aus diesem Grund bekommt jeder, der sich für einen Fernkurs entscheidet, im Laufe des Kurses eine elektronische Version des ersten Bandes.

Der zweite Band der Trilogie – „Niedergang und Auferstehung“ ist überhaupt eine bibliographische Seltenheit. Es ist uns gelungen, nur eine winzig kleine Auflage von 500 Exemplaren herauszubringen. Und diese wurden sofort von Patienten vergriffen, weil die Kapitel 25 – 34 des zweiten Bandes auch die ausführlichsten Beschreibungen der praktischen Trainingseinheiten enthalten. Obwohl diese ohne einen Kurs bei einem qualifizierten Methodiker niemanden retten können, ist die Nachfrage enorm groß gewesen. Für mich selbst konnte ich gerade noch drei Exemplare reservieren. Ich musste nach Mitteln für die Veröffentlichung des dritten Bandes suchen. Also beschloss ich die restlichen Exemplare zu versteigern. Im Jahre 2000 ersteigerte ein Patient aus Leningrad ein Buch für 500 $. Doch dieses Geld reichte natürlich für eine Auflage des dritten Bandes nicht aus. Ein weiteres Problem besteht darin, dass viele Patienten irrtümlicherweise meinen Roman für ein Lehrbuch halten und es könnte nach einer Amateur-Anwendung zu eventuellen Gesundheitsschäden kommen. Deshalb beschloss ich, mein Werk nur Patienten, die sich für einen Fernkurs entschieden haben, zur Verfügung zu stellen. Und das nur als eine Lernhilfe, zusätzlich zu dem vertieften praktischen Kurs, der - und nur der - die korrekten Kenntnisse garantiert.

Der dritte Band – „Entbindung – verboten!“. Meiner Frau und mir ist es gelungen nur die Hälfte davon zu veröffentlichen – die erste. Dabei ist das Interessanteste, wo Ljudmila über die Entbindung mit Hilfe der Buteyko-Methode und ihr praktisches Training berichtet, in dem zweiten Teil unveröffentlicht geblieben.

mbuteyko@narod.ru

Search sistem Yandex Werbung